Starfleet Operations
Wir über uns

Wir über uns

Einen guten Überblick, wer wir sind und was wir machen, liefert das folgende Interview, das der Conreporter mit uns bei dem Science Fiction Treffen 2015 in Speyer geführt hat:

Was ist Live-Rollenspiel?

Die Abkürzung LARP steht für "Live Action Role Play", zu deutsch "Live-Rollenspiel". LARP ist ein interaktives Gesellschaftsspiel, bei dem die Teilnehmer - genau wie Schauspieler im Fernsehen/Kino/Theater - Figuren innerhalb einer Spielwelt verkörpern. Sie sind dabei aber nicht an die Anweisungen einer Regie oder an einen vorgegebenen Text gebunden, sondern dürfen frei agieren. Während der Spielzeit erleben die Figuren Abenteuer, die sich die Spielleitung ausgedacht hat und die das Spiel steuert.

Wer sich umfassend über das Thema LARP informieren möchte, sollte unbedingt das deutsche LarpWiki lesen. Dort finden sich umfangreiche Informationen über dieses Hobby. Weitergehende Informationen für Einsteiger und Umsteiger von anderen LARP-Genres haben wir in unserer FAQ zusammengestellt. Wer möchte, kann seine Fragen auch direkt an die Simulationsleitung richten, die Emailadressen und Telefonnummern stehen auf der Kontakt-Seite. Oder ihr werft mal einen Blick in unser Forum und informiert euch über aktuelle Dinge.

Wer sind wir?

Wir sind ein Verein für Star Trek Live-Rollenspiel, der über 30 Mitglieder umfasst. Wir haben aber auch etliche Spieler in unseren Reihen, die kein Vereinsmitglied sind. Eine Mitgliedschaft ist KEINE Voraussetzung, um mitspielen zu können. Anfänger sind uns willkommen, aber auch erfahrene Spieler werden bei uns auf ihre Kosten kommen. Unsere erste Star Trek-Con fand im Februar 2002 statt. Zusammengerechnet können wir auf unzählige Jahre Erfahrung (sowohl als Spieler als auch als Veranstalter) zurückgreifen.

Wo sind wir?

Unsere Spieler stammen aus ganz Deutschland: aus der Nähe von Frankfurt, München, Mannheim, Berlin, Kiel, Köln, uvm. Unsere jährliche Schiffs-Con findet immer im Herbst in Bielefeld statt. Unsere anderen Veranstaltungen (Außenmissionen, u.a.) finden an wechselnden Locations im Ruhrgebiet bzw. im Umkreis von ca. 150 km (selten auch mal weiter weg) statt.

Was machen wir?

Gemeinsam veranstalten wir für gewöhnlich ca. drei Star Trek Conventions pro Jahr und gelegentlich Ein-Tages-Veranstaltungen. Dort bespielen wir in der Regel die Besatzung der USS Exeter, einem Schiff der Akira-Klasse. Bei unseren großen Schiffs-Cons mieten wir hierfür Häuser an und bauen dort unsere Kulissen der Brücke, des Maschinenraums, usw. auf. Je nach Handlung spielen unsere Cons aber auch schonmal woanders (das heißt nicht auf der USS Exeter), zum Beispiel bei Einsätzen von Außenteams.

Mehrmals im Jahr treffen wir uns an einem Wochenende und basteln neue Kulissen und Requisiten für zukünftige Spiele, um das Star Trek Erlebnis noch umfangreicher, schöner und intensiver zu machen.

Wie spielen wir?

Unser Spielverständnis zielt selbstverständlich auf den Spaß für alle ab. Dabei wollen wir aber den Spielhintergrund bzw. dessen Rahmenbedingungen nicht außer Acht lassen. Wir spielen nach Canon, das heißt wir halten uns eng an das, was wir aus dem Fernsehen (TNG, DS9, VOY) und dem Kino (ST 8-10) kennen. Demnach versuchen wir ein einheitliches Auftreten aller Spieler in First Contact Uniform hinzubekommen und die Kulissen und Requisiten möglichst originalgetreu nachzubauen.

Wir spielen normalerweise 24h Time-In, die Spielleitung achtet aber darauf, dass alle Teilnehmer ausreichend Schlaf abbekommen. Zu diesem Zweck gibt es die (virtuelle) "Gamma-Schicht", die nachts den Dienst übernimmt. Der Tod eines Charakters ist selbstverständlich jederzeit möglich (hierzu reicht ein einziger Phaserschuss), sollte aber selten sein. Unsere Veranstaltungen sind für maximal 50 Teilnehmer ausgelegt. Im Conbeitrag ist in der Regel die Unterbringung im Haus und Vollverpflegung enthalten.

Da Fernkämpfe ohne Projektile ausgetragen werden, benutzen wir abstrakte Fernkampfregeln. Das bedeutet, der Schütze teilt dem "Opfer" einen Schuss mündlich mit und das Opfer entscheidet anhand von Umgebungsfaktoren selbst, ob es getroffen wurde oder nicht (Opferentscheid). Dies verlangt Fairnis von allen Teilnehmern, zur Not wird aber jeder Schusswechsel von einer Gefechts-SL begleitet.

Die Simulationsleitung beantwortet gerne weitergehende Fragen zum Spielstil, kommenden Veranstaltungen, Charaktererschaffung und vieles mehr. Wir freuen uns immer über neue Mitspieler!